What was that bump?


Die renitenten KonsumentInnen  

Home Home                    Kontakt Kontakt
Aktuelles
Die Themen
Service
Links

 

   Kauf Nix Tag

   Daten und Fakten Daten und Fakten

   Was tun? Was tun?

   Links Links

   Pressespiegel 05

   Pressespiegel 04

   Pressespiegel 02/03

Buy nothing day

 

Kauf Nix Tag

15 Prozent der Weltbevölkerung beanspruchen 79 Prozent aller Reichtümer, während sich die große Mehrheit mit dem Rest bescheiden muß. Laut UNO-Entwicklungsprogramm (UNEP) entfallen auf die reichsten 20 Prozent der Weltbevölkerung 86 % des privaten Konsums, während sich die 20 Prozent der Ärmsten 1,1 Prozent teilen. Das reiche Fünftel verursacht 53 Prozent der Kohlendioxidemissionen, das ärmste Fünftel gerade drei Prozent.

Speziell der Streß und der Einkaufswahn in der Vorweihnachtszeit wirft ein bezeichnendes Schlaglicht auf die ungerechte Verteilung in unserer Welt.

Doch man kann etwas dagegen tun: Der "Kauf-Nix-Tag" zeigt es vor! 24 Stunden Einkaufsmoratorium, 24 Stunden kein Geldausgeben.

Buy nothing day

Der "Kauf-Nix-Tag" wird schon seit Jahren in Nordamerika, Europa, Australien und Neuseeland durchgeführt. Mit originellen Aktionen werden die gehetzten KonsumentInnen zum Mitmachen und Nachdenken aufgefordert.

So liegen in der Wiener Mariahilferstraße an diesem Tag schon seit Jahren Weihnachtmänner faul in Liegestühlen herum - und machen Pause. Weggeworfene Flugblätter werden wiederverwertet und mit der Botschaft des Tages versehen: "Kauf Nix". Die Reaktion der PassantInnen schwankt zwischen Belustigung, Erstaunen und Zustimmung.

Fauler Weihnachtsmann

In anderen Ländern zeigen AktivistInnnen, wie man mittels Schere Kreditkarten unschädlich machen kann oder sie verteilen Geschenkverzichtserklärungen zum weihnachtlichen Nichtbeschenken.

Mitmachen ist am "Kauf-Nix-Tag" ganz einfach - indem sie beim Weihnachtsshopping einfach nicht mitmachen!

... und wenn sich doch das Schenken nicht lassen können oder wollen: Tipps für die etwas anderen Weihnachtsgeschenke gibt es in der Rubrik "Was tun?"

zum Seitenanfang

 


Impressum